International

Valentin Barco: Neues Brighton-Juwel in der Analyse

Valentin Barco wechselte im Winter von den Boca Juniors zu Brighton. Ballorientiert analysiert das argentinische Juwel.
Pinterest LinkedIn Tumblr

Spieleranalyse: Valentin Barco 

 
Der 19-jährige Argentinier, der derzeit mit der U-23 Argentiniens bei der Olympia-Qualifikation verweilt, wechselt von den Boca Juniors nach Brighton & Hove Albion. Die Seagulls setzten sich auf dem Transfermarkt gegen etliche Konkurrenten durch. Wenig verwunderlich – Barco ist eines der derzeit spannendsten Nachwuchstalente.

Flexibel und hohe Spielintelligenz

Der Argentinier kann auf der linken Seite alle Positionen einnehmen. Seine große Stärke liegt im Spiel nach vorne. Dennoch ist er im Spielaufbau sehr präsent und zeigt sich in verschiedenen Räumen anspielbereit. Mit Ball am Fuß beschleunigt er das Spiel gerne und transportiert das Spiel in die nächste Ebene. Entweder mit seiner vertikalen Ballführung oder mit vielen progressiven Pässen.

Valentin Barco: starker Dribbler mit außergewöhnlicher Technik

Aufgrund seiner Spielintelligenz kann Barco mit Ball sowohl die Position als linker Breitengeber als auch die Rolle des invers agierenden Flügelspielers einnehmen. Sowohl mit seinem linken als auch schwächeren rechten Fuß ist er in der Lage, unter Gegnerdruck in engen Räumen spielerische Lösungen zu finden. Im letzten Drittel forciert er extrem häufig das 1-gegen-1. Mit seinen exzellenten technischen Fähigkeiten kreiert er dadurch viele Räume und ist oft nur durch Fouls zu stoppen. Dennoch kann und muss er an seiner Entscheidungsfindung noch arbeiten. Manchmal verpasst er den richtigen Moment für das Abspiel, weshalb er derzeit nur knapp die Hälfte seiner vielen Dribblings erfolgreich bestreitet.

Viele Kreativpässe – ausbaufähige Präzision

 
Ähnlich ist es mit seinen vielen Steckpässen im letzten Drittel, die er immer wieder anvisiert. Barco erkennt wahnsinnig gut offene Räume und bespielt diese. Manchmal wäre aber auch die „einfache“ Option die bessere, um keinen Ballverlust zu riskieren. Hier gilt es für ihn, in Zukunft noch besser abzuwägen. Auch die Zahlen belegen dies: mit über 5 gespielten Pässen in den gegnerischen Strafraum gehörte er in der abgelaufenen Saison zu den Top-5 Argentiniens. Seine Erfolgsquote von 38% hingegen liegt unter dem Schnitt.
 

Barco zu Brighton & de Zerbi: it’s a match

Auch wenn Valentin Barco in physischer Hinsicht für die Premier League noch zulegen kann, bringt er mit seiner Dynamik, Technik und Spielintelligenz die besten Voraussetzungen für eine große Karriere mit. Je nachdem, wo er in Zukunft eingesetzt werden soll, gilt es einige seiner Schwächen noch abzustellen. Für einen Linksverteidiger in der 4er-Kette ist seine Tiefensicherung bei gegnerischem Ballbesitz nicht ideal – ähnliches gilt für seine Zweikampfführung, durch welche er lediglich 42% seiner direkten Duelle gewinnt. Wird er als Offensivspieler eingesetzt, gilt es an seinem Abschluss zu arbeiten. Im sehr ballbesitzintensiven und spielstarken System von Roberto de Zerbi wird Valentin Barco aber zweifelsfrei seine technischen Qualitäten schon bald gewinnbringend einsetzen können.

Wenn dir dieser Text gefallen hat, unterstütze unsere Arbeit mit einer PayPal-Spende, damit wir auch weiterhin freizugängliche Analysen veröffentlichen können.

Auf "Jetzt spenden" klicken!
Auf „Jetzt spenden“ klicken!

Folge ballorientiert auf Social Media, um keine unserer fundierten Analysen zu verpassen!
Facebook – Instagram – Twitter – Podcast: Inside 2. Liga

Quellen:
wyscout.com
xvalue.ai
transfermarkt.de
https://www.eintracht.de/
BugWarpEntrenamiento Argentina Sub20 previo al mundial – BugWarp (10)CC BY-SA 4.0

Co-Founder & Analyst bei ballorientiert

Write A Comment

Cookie Consent mit Real Cookie Banner