International

Fehlstart für den Kosovo – Kurzanalyse Nationalmannschaft

Fehlstart in die EM-Quali und große Kritik für Trainer Alain Giresse. Ballorientiert analysiert die Nationalmannschaft Kosovos.
Pinterest LinkedIn Tumblr

Große Enttäuschung gegen Moldawien

Die Enttäuschung im Kosovo ist groß. Nachdem man noch einen Punkt aus Israel entführen konnte, folgte die große Enttäuschung im heimischen Pristina. Gegen den Weltranglisten 157. aus Andorra kam die Mannschaft von Trainer Alain Giresse nicht über ein 1:1 hinaus. Schon zuvor musste man sich in der Nations League C deutlich hinter Griechenland mit Rang 2 begnügen. Insgesamt konnte man nur ein Sieg aus den letzten 7 Partien einfahren. Dementsprechend rauer wird der Wind für Giresse.

Wenig Ideen im Ballbesitz

Denn nicht nur die Aussichten auf eine mögliche EM-Qualifikation sind bereits mächtig gesunken. Ebenso ist die fehlende Spielidee ein entscheidender Kritikpunkt. Größte Baustelle ist offensichtlich das Spiel mit Ball, wie das Remis gegen Andorra nochmals unterstrich. Da die Kreativität fehlt, um Räume im Zentrum zu öffnen oder isolierte 1-gegen-1-Situationen herbeizuführen, bleibt oftmals nur die Halbfeldflanke in Richtung 16er. Ganze 36-mal gesehen gegen Andorra. Das einzige Tor für die Kosovaren war sinnbildlich für das Spiel unter Giresse. Nach Ballgewinn schaltete man über die schnellen Flügelspieler um und kam so zum Torerfolg. 11 der 22 erzielten Tore seit Giresses Amtsantritt fielen auf diese Weise. Dem stehen lediglich 7 Tore aus den eigenen Positionsangriffen heraus gegenüber. Darüber hinaus lässt auch das Spiel gegen den Ball zu wünschen übrig. Statt die Konterstärke mit vielen Balleroberungen zu füttern, zieht man sich meist passiv zurück und meidet direkte Zweikämpfe. Zudem sind die Abstände im Abwehrverbund nicht immer eng genug, wodurch dem Gegner gefährliche Durchbrüche durchs Zentrum gelingen.

Folglich ist Giresse in der Pflicht, die Intensität und Kompakt in der Defensive zu erhöhen. Im Spiel mit Ball bedarf es deutlich mehr Variabilität und Bewegung, um die technisch versierten Offensivspieler zwischen den Linien ins Spiel zu bringen.

Spieler im Fokus: Milot Rashica

Einer dieser Offensivspieler ist Milot Rashica. Der 26-jährige Ex-Bremer ist mit meinem seinem hohen Tempo essenziell für das kosovarische Umschaltspiel. In 10 Einsätzen ist er mit 2 Toren und 6 Vorlagen der Topscorer unter Giresse. Mit seinem guten Dribbling und präzisen Flanken sorgt er immer wieder für Gefahr im gegnerischen 16er.

Endspiel gegen Rumänien

Angesichts der aktuellen Tabellensituation ist das nächste Spiel in der EM-Qualifikation gegen Rumänien schon ein Endspiel. Giresse wird sich sicherlich etwas Neues einfallen lassen müssen, um endlich wieder mehr Kreativität und Torgefahr im eigenen Spiel auszustrahlen. Ansonsten steht beim Kosovo womöglich ein Neuanfang auf der Trainerposition bevor.

Dir hat unser Beitrag gefallen? Dann lass doch gerne eine Kleinigkeit für unsere Kaffeekasse da und unterstütze ein junges Fußball-Magazin via PayPal:
PayPal bekommt neues Logo und lanciert erstmals globale Markenkampagne – Design Tagebuch


Danke für deinen Support!
Schau auch gerne mal bei Social Media vorbei und begleite uns auf unserem Weg:
Facebook – Instagram – Twitter

Quellen:
wyscout.com
instat.com
transfermarkt.de
Bujar I Gashi, FC Prishtina, football stadium, CC BY-SA 3.0

Co-Founder & Analyst bei ballorientiert

Write A Comment

Cookie Consent mit Real Cookie Banner