Bundesliga

Begehrt in der Bundesliga: Analyse Keito Nakamura

Keito Nakamura konnte aufgrund seiner bärenstarken Saison das Interesse vieler internationaler Vereine auf sich ziehen. Aus der Bundesliga zeigen sich unter anderem Frankfurt, Dortmund und Gladbach interessiert. Ballorientiert analysiert den potenziellen Neuzugang hinsichtlich Stärken und Schwächen.
Pinterest LinkedIn Tumblr

Keito Nakamura: Durchbruch geschafft

Halb Europa und auch die Bundesliga scheinen interessiert zu sein. Unter anderem haben Dortmund, Gladbach und Frankfurt Nakamura vom LASK im Auge. In unserer Analyse erfahrt ihr, was den Japaner so stark macht. Nakamura gelang in dieser Spielzeit der endgültige Durchbruch im Seniorenbereich. Der 22-Jährige steuerte 14 Treffer und 7 Vorlagen für den Linzer ASK in der österreichischen Bundesliga bei.

Keito Nakamura: Spielertyp „Inside Forward“

Nakamura spielt in der Regel als linker Flügelstürmer und zieht von dort aus mit seiner Dynamik und seinem starken rechten Fuß in die Mitte. Obwohl er über ein gutes Tempo verfügt, definiert er sich nicht ausschließlich darüber. Viel mehr löst er die häufig forcierten Offensivduelle und Dribblings mit seiner guten Technik. Dank seiner starken Ballannahme und -mitnahme ist er auch in der Lage, sich aus engen Räumen im 1-gegen-1 zu befreien. Nakamura ist kein klassischer Winger, der viele Flanken schlägt. Stattdessen wählt er den Weg in die gegnerische Box, um seine Torgefahr zu untermauern.

Torgefahr und Intensität

Häufig sucht er von halblinks den Abschluss und zeigt sich dabei sehr torgefährlich. Dabei nutzt er auch regelmäßig seinen gut geschulten linken Fuß, der es ihm zudem ermöglicht, im 1-gegen-1 links und rechts am Gegner vorbeizugehen. Auf der Pro-Seite Nakamuras steht zudem sein Spiel gegen den Ball. Neben seiner Intensität im Anlaufen positioniert er sich auch clever und erobert dadurch relativ viele Bälle frühzeitig.

Luft nach oben im Passspiel

Sucht man nach Kritikpunkten, ist neben seiner Robustheit und seiner Schwäche im Kopfballspiel vor allem sein Passspiel anzuführen. In der abgelaufenen Saison kamen lediglich 73% seiner Pässe beim Mitspieler an. Vor allem seine kreativen Pässe im letzten Drittel lassen zu wünschen übrig. Er sucht und findet den besser positionierten Mitspieler nicht oft genug.

Frankfurt, Dortmund oder Gladbach: Keito Nakamura bald in der Bundesliga?

Nakamura ist somit kein Spielgestalter in der Offensive, sondern überzeugt in erster Linie mit seiner Präsenz im Strafraum, die er immer wieder zusammen mit seiner Torgefahr unter Beweis stellt. Der technisch exzellente Inside Forward könnte dies schon bald regelmäßig in der Bundesliga zeigen – auch wenn die Konkurrenz mit vielen Premier-League-Vereinen nicht gering sein wird. Egal ob es am Ende Dortmund, Gladbach oder Frankfurt wird, bei jedem Verein wird er in unterschiedlicher Rolle einen Mehrwert und eine Bereicherung für den Kader darstellen können.

Folge ballorientiert auf Social Media, um keine unserer fundierten Analysen zu verpassen!
Facebook – Instagram – Twitter

Quellen:
wyscout.com
instat.com
transfermarkt.de
Werner100359FC Red Bull Salzburg gegen Linzer ASK (2022-10-01)a 02CC BY-SA 4.0

Co-Founder & Analyst bei ballorientiert

Write A Comment

Cookie Consent mit Real Cookie Banner